SG SCHNEIFEL AKTUELL02.05.2018 
SG Schneifel 2 : 2 SV Leiwen-Köwerich
Den Spielbericht zum Heimspiel gegen den SV Leiwen hat unsere Nummer Nummer 20 Andreas Nellessen verfasst:

Hallo Freunde des gepflegten Rasenballsports,

nachdem wir letzte Woche Auswärts gegen die TuS aus Kröv drei Punkte erzielen konnten, hieß es gegen den SV Leiwen-Köwerich nachzulegen und die guten Mannschaftsleistungen aus den letzten Spielen abzurufen.

Die Sportfreunde aus Leiwen, die in der letzten Saison noch in der höherklassigen Rheinlandliga ihr Glück versuchten, standen vor dem Spiel mit 27 Punkten abstiegsgefährdet im Tabellenkeller.
Das Team von Spielertrainer Timo Toppmöller stand daher im Zugzwang, sodass uns ein intensives Heimspiel bevor stand.

Anpfiff!
In der Anfangsphase fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt. Mit einer stabilen Grundordnung auf beiden Seiten wurden wenige gefährliche Torchancen herausgespielt.
In der 31. Spielminute gelang uns die 1:0 Führung. Jonas aka "Jonny Schnellhans Rider" setzte sich auf der linken Außenbahn unwiderstehlich, wie ein Formel 1 Bolide auf der Zielgeraden durch und passte mustergültig auf den im 16er mitgelaufenen Stevie „weißer Kenianer“ Kinnen.
Er schob den Ball aus 5 Meter ins Tor- 1:0.
Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit hatten wir vielversprechende Chancen die Führung auszubauen.
Gut rausgespielte Angriffe konnten nicht verwertet werden, da der letzte gespielte Pass nicht an den Mann kam oder im Abschluss die Genauigkeit fehlte.
Unter anderem hatten Klaus „Klausi Lausi“ Hamper (40 Min) und meine Wenigkeit aka "Babak Rafati" (43 Min) vielversprechende Chancen, allerdings ohne Erfolg.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurden wir durch ein unnötiges Gegentor bestraft. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel setzte sich Nico Toppmöller auf der Außenbahn durch und brachte den Ball scharf in 16er-Mitte. Dort wurde die Kugel unglücklich von Schlussmann Dennis "Kozi" (Glückwunsch zum Führerschein) ins eigene Tor abgefälscht-1:1.
Halbzeit.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit durch Schiedsrichter Daniel Richter wollten wir in den restlichen 45 Minuten mit klarem Kopf aus der Kabine kommen und mit voller Konzentration und Dynamik unser Spiel abrufen.
In der 62. Spielminute rückte unser Ingenieur Michael „Mimi“ Mies für den angeschlagenen Maurice „Mo“ Grommes (gute Besserung- und viel Spaß beim Kühlen) in den Defensivverbund ein.
Im weiteren Spielverlauf der zweiten Halbzeit konnten wir uns weiterhin gefährliche Angriffe herausspielen. So wurde in der 71. Spielminute ein vermutliches Handspiel nach Abschluss von Jan "$JP$-Lachs" Pidde nicht gepfiffen.
In der Schlussphase bekamen die Gäste einem vermeintlich ungefährlichen Freistoß (85 Spielminute) zugesprochen. Der lange in der Luft getretene Freistoß konnte nicht konsequent verteidigt werden, sodass Nico Toppmöller mit dem Kopf zur Stelle war und den Ball ins Tor beförderte- 1:2.
Nach dem späten Rückstand gab die Mannschaft nicht auf und wir versuchten bis zum Ende nicht als Verlierer aus der Partie zu gehen. So wurde das Team in der Nachspielzeit mit einem gegen Sven alias "Xwän/Zwen" (sucht euch eine Schreibweise aus) Pohl gepfiffenen Strafstoß belohnt.
Klaus legte sich den Ball auf den Elfmeterpunkt und schoss den Ball eiskalt in das Gehäuse der Gäste- 2:2.
Abpfiff!

Fazit: Nach dem Spiel können wir sagen, dass wir am Ende des Tages ungeschlagen aus der Begegnung gehen und somit seit fünf Spieltagen in Folge ungeschlagen sind. Jedoch bedarf es für das kommende Derby gegen den FC Bitburg (Samstag 05.05. Auswärts) eine Leistungssteigerung in allen Teilen der Mannschaft, um die Positivserie gegen das Team von Fabian Ewertz fortzuführen.

Mit sportlichen Grüßen,
Andi Nellessen

Aufstellung:
Koziol - Merkes, Grommes (Mies 62.), Weberskirch, Celik - Nellessen (Dieh 88.), Klein (Babendererde 71.), Kinnen, Hamper, Pohl - Pidde
zurück