SG SCHNEIFEL AKTUELL24.04.2018 
TuS Kröv 2 : 4 SG Schneifel
Guten Morgen liebe Fans der SG Schneifel!
Der Spielbericht über den Auswärtssieg bei der TuS Kröv kommt von unserem Torjäger vom Dienst - Jan Pidde:

Hallo liebe Fußballfreunde und Gönner der SG Schneifel.

Bei bestem Wetter ging es am Sonntag für die 1. Mannschaft zum Auswärtsspiel auf den Kröver Berg.
Nach dem unglücklichen und bitteren Unentschieden gegen Schweich, wollte man nun beim Tabellenschlusslicht die allerletzten Zweifler am Ligaverbleib verstummen lassen. Wohlwissend, das sich der TuS Kröv vermeintlich an seinem letzten Strohhalm klammert, lautete die Vorgabe den Gegner auf keinen Fall zu unterschätzen.

Pünktlich um 14:30 Uhr pfiff Schiedsrichterin Helena Euskirchen, auf einer tollen Sportanlage, zum Auftakt an.
Bereits nach der dritten Zeigerumdrehung spielte Kinnen einen Ball, der Kategorie Traumpass, über die Kröver Abwehr auf Pidde, der den Ball annahm und platziert ins untere Eck einschob.
Es war wieder ein Start nach Maß.
Genau dort wollte man nun auch weiter machen. 20 Minuten waren gespielt, als Pohl seine Chance sah und aus einem Getümmel heraus, den Heimkeeper vom Sechzehner überwinden konnte. 0:2!
Bei Temperaturen im 30 Grad Bereich, plätscherte das Spiel nun ein bisschen vor sich hin.
Interessant wurde es unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff.
Pidde wurde lang geschickt, konnte sich behaupten und belohnte den überragenden Laufweg von Hamper, der sich nicht zu schade war, einen Sprint über die gesamte gegnerische Hälfte durchzuführen und den angenommenen Ball humorlos über die Linie drückte.

Nachdem man die erste Halbzeit beim Pausentee Revue passieren ließ, konnte man unter dem Strich festhalten, das die Einstellung für einen weiteren Auswärtssieg mehr als gegeben war. Es war bis dahin eine konsequente und effiziente Leistung von der 1. Mannschaft.

Nach dem Seitenwechsel bot sich aber ein anderes Bild. Mit der vermeintlichen Entscheidung, kam es aus unerklärlichen Gründen zu einem Bruch im Spiel der SG. Man bekam keinen richtigen Zugriff mehr und ließ dem Gegner zunehmend mehr Freiheiten im Spiel nach vorne.
Dies wurde auch folgerichtig bestraft. Meeth konnte den TuS durch einen Doppelschlag in Minute 57 und 65 wieder ran bringen.

Mit der Dreitoreführung im Hinterkopf, die man gegen Schweich nicht über die Ziellinie brachte, wurde Schneifel immer nervöser und verursachte dumme Fouls und vermeidbare Ecken. Diese konnten aber nicht in zählbares umgemünzt werden.

Kurz vor Schluss wurde Pidde im Sechzehner vom gegnerischen Torwart Schulz gelegt und Schiedsrichterin Euskirchen zeigte auf den Punkt.
Eine sicherlich „Kann, muss man aber nicht-Entscheidung“.
Hamper trat zum Punkt und verwandelte gewohnt sicher, zum 4:2 Endstand.

Fazit: Man hat sich das Spiel selber nochmal unnötig spannend gemacht. Zum Ende hin war es wieder eine Partie auf Messersschneide. Dennoch konnte das Spiel gewonnen werden und die letzten Tabellentüftler ließ man verstummen. Nun kann man sich neue Ziele setzen und schauen was nach oben hin noch möglich ist.

Mit sportlichen Grüßen
Jan Pidde

Aufstellung:
Koziol - Merkes, Weberskirch, Mies, Celik (72. Klein) - Kinnen (52. Phlepsen), Babendererde (61. Grommes), Hamper, Nellessen, Pohl - Pidde
zurück