VOLKSFREUND AKTUELL25.03.2018 
Junge Wilde verteidigen die Spitze
SG Schneifel-Stadtkyll II und SG Wiesbaum trennen sich im Hit der Kreisliga B I leistungsgerecht 2:2.
Die Fair-Play-Arena zeigte sich am ersten Frühlingswochenende von ihrer besten Seite und die beiden Mannschaften versuchten, mit einem guten Spiel ihren Teil zu einem ansehnlichen Tag beizutragen. Beide Teams zogen ein technisch gutes Spiel auf, wobei der Gastgeber in der ersten Viertelstunde etwas reifer wirkte.

Das Spiel stellte von Beginn an unter Beweis, dass hier der Zweite gegen den Ersten der Liga spielte. Bereits in der siebten Minute gingen die Hausherren in Führung, als Patrick Phlepsen eine Flanke von links nach innen schlug, die Wiesbaumer Abwehr den Ball nicht so richtig aus der Gefahrenzone bekam, dieser dann Tobias Maus vor die Füße fiel und der sieben Meter vor dem Tor einschoss. Danach wurden die Gäste stärker und das Spiel wurde mehr von den jungen Wilden der Schwarz-Blauen aus Wiesbaum, Hillesheim, Walsdorf und Berndorf geprägt. Leon und Julian Bauer sowie Jannik Hennes - alle noch keine 20 Jahre alt - brachten mit ihrer Schnelligkeit die Abwehr der Vereinigten aus Stadtkyll, Auw, Ormont und Hallschlag ein ums andere Mal in Bedrängnis.

In der 22. Minute fiel dann der Ausgleich, als Verteidiger Michael Harings den Wiesbaumer Tobias Barger kurz mit dem Arm schubste. Schiedsrichter Marco Kömen stand gut und entschied sofort auf Elfmeter, der von Christian Eich sicher zum 1:2 verwandelt wurde.

Hennes rauscht heran und trifft
Der Spitzenreiter diktierten jetzt das Geschehen und erhielt in der 34. Minute einen Freistoß aus gut 30 Metern, den Fabian Rausch aufs Tor jagte und der von Heimkeeper Nicolas Lorsbach nicht richtig festgehalten werden konnte. Der Ball prallte unter die Latte und nach Meinung vieler Zuschauer auch hinter die Linie. Dies war letzten Endes egal, denn Jannik Hennes kam herangerauscht und drosch ihn ins Tor. Wieder hatte Hennes drei Minuten später eine Riesenchance, die eigentlich das 1:3 hätte sein müssen, doch das Tor war diesmal nicht groß genug.

Nach einer Stunde ersetzte die Schneifel-SG dann Tobias Maus durch Michael Müller, der viel frischen Wind in die Angriffsbemühungen der Hausherren brachte.

Ein wenig ging jetzt bei der jungen Gästemannschaft die Konzentration verloren, was aber bei einem Durchschnittsalter von knapp über 20 Jahren auch verständlich scheint. Die Bezirksliga-Reserve wollte jetzt den Ausgleich und erarbeitete sich die ein um die andere Chance ohne drückend überlegen zu sein. Das 2:2 fiel dann auch in der 62. Minute, nachdem der Ball in den Strafraum flog, Harald Weberskirch diesen sofort aufnahm und flach im langen Eck unterbrachte.

Im Anschluss daran drängten die Gastgeber auf den Siegtreffer, mussten aber bei den gelegentlichen Kontern der Wiesbaumer vorsichtig sein. Beide Seiten bemühten sich redlich, doch je kühler der Abend wurde, desto mehr beschlich die Zuschauer das Gefühl, das „da nicht mehr viel passieren würde“, so der Tenor hinter der Barriere.

Das sagen die Trainer
Alexander Klinkhammer, neben Markus Dederichs Trainer der SG Schneifel II, bilanzierte: „Es waren zwei recht unterschiedliche Halbzeiten, doch alles in allem gesehen, können wir mit dem Unentschieden leben."

Ähnlich äußerte sich auch Thomas Clemens, Trainer der SG Wiesbaum, die mit dem Remis die Tabellenführung verteidigt hat: „ Wir haben anfangs den Gegner nicht ganz in den Griff bekommen, sind dann aber stärker geworden und hätten bis zur 60. Minute aufgrund unserer guten Chancen das Spiel für uns entscheiden können. Wir haben eine sehr junge Mannschaft, der natürlich in manchen Situationen noch die Erfahrung fehlt. Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.“
zurück